Ich wollte Geld anziehen, nicht abstoßen. Also musste ich etwas verändern: mich.


Was empfindest du, wenn du die Worte "Geld", "Umsatz", "Kosten", "Preise" oder "bezahlen" hörst? Zieht sich dein Brustkorb zusammen oder dehnt er sich aus? Fühlst du Resignation? Gleichgültigkeit? Unbehagen? Mir ging es früher jedenfalls so. Und so sah es auch auf meinem Konto aus. Geld löst auf kraftvolle Weise unschöne Gefühle aus,... wenn es NICHT da ist.

Geld gibt uns die Möglichkeit, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch persönlich und spirituell zu wachsen

Bei uns Frauen ist es ganz schön vertrackt, denn unsere Haltung zum Geld ist oft nonchalant. Es ist uns angeblich egal. Es ist uns angeblich nicht so wichtig. Hauptsache gesund. Wir sind ja so genügsam (bescheiden sittsam und rein). Und genau das zeigt sich beim Blick auf den Kontostand.

Ich war dieses zaghafte und ermüdend unwirtschaftliche Rumgehampel so leid! Nicht, dass ich hätte verschwenderisch leben wollen, aber ich war es satt, zur Sparfuchsigkeit GEZWUNGEN zu sein. Mein erster Schritt: Ich überprüfte gründlich meine innere Haltung und meine Beziehung zu Geld. Schreck lass nach! Glasklar: mit DEM Gedankengut und DIESEN Überzeugungen konnte es ja gar nicht laufen. Es begann eine Zeit des intensiven Auflösens von Selbstsabotage-Programmen, der Transformation alter (familiärer / gesellschaftlicher / karmischer / heimatlicher) Prägungen und der Überarbeitung hinderlicher Glaubenssätze. Und - ja - da sind Tränen geflossen. Tränen der Erkenntnis, der Erleichterung und Tränen der Wut.

Die gute Nachricht: Veränderung funktioniert, wenn sie angeschoben wird. Mit einem Mal war es mir möglich, Entscheidungen unabhängig vom Kontostand zu treffen! Aus meiner mir vom Geldmangel aufoktroyierten Knauserigkeit wurde endlich die Großzügigkeit, die ich an mir selbst liebe. Doch nach dem Umdenken musste ich ins Tun kommen. Um den Geldfluss zu aktivieren und in die Balance zu bringen, war es erforderlich, in Aktion zu kommen, die sich ab jetzt heilsam auf meinen Kontostand auswirken sollte. Ich begann nach den 3 Regeln und 5 Prinzipien des KARMA BUSINESS (so heißt mein Programm und mein Buch) zu leben. Komm zu meinem nächsten Workshop oder kauf meine 3 Bücher dazu, und du erfährst die einzelnen Schritte und die Herangehensweise!

Ich habe eine Frage an dich: Hast du schon mal mit dem Gedanken gespielt, dass in dir eine Art unbewusstes, fies-gemeines Selbstsabotage-Programm läuft, dass es dir unmöglich macht, dein wohl verdientes Geld zu vermehren?

Du willst deine Geldblockaden lösen? Lies weiter.

Geldblockaden sind hinterhältige, hartnäckige, energetische Mindfuck-Monster. Inzwischen weiss ich: als Selbständige / Unternehmerin ist es unumgänglich, mentale, emotionalekarmisch bedingte Blockaden zu transformieren, um überhaupt eine Chance zu haben, so ertragreich zu arbeiten, dass sich Jubel einstellt sobald eine Rechnung ins Haus flattert. Warum Jubel? Weil Rechnungen plötzlich willkommen sind und keine Angst mehr auslösen! Wer selbst seine Rechnungen mit Freude zahlt, dessen Rechnungen werden ebenfalls prompt und gerne beglichen. Das ist eine karmische Folge.

Welchen meiner eigenen früheren Glaubenssätze glaubst auch du?
  1. Ich bin nicht gut genug für "High End" Preise
  2. Wenn ich meine Preise erhöhe, bleiben die Kunden weg
  3. Als Frau / Mutter kann ich nicht so viel verdienen
  4. Hohe Preise empfinde ich meistens als Wucher
  5. Geld ist die Wurzel allen Übels
  6. Die, die mehr verdienen als ich, sind besser / erfahrener / cleverer
  7. Reiche sind in der Regel rücksichtslos und egoistisch
  8. Ich verdiene lieber wenig, bin dafür aber mein eigener Chef
  9. In meiner Branche kann ich nicht mehr verlangen
  10. Ich bin ein wahrer Sparfuchs und Schnäppchenjäger
  11. Geld ist nicht das Wichtigste im Leben
  12. Ich brauche kein Geld, um glücklich zu sein
  13. Als Frau musst du doppelt soviel ackern
  14. Geld ist immer ungerecht verteilt
  15. Etwas Hochpreisiges kann ich mir überhaupt nicht leisten
  16. Mein Beruf gehört zur "brotlosen Kunst"
  17. Über Geld spricht man nicht
  18. Gesundheit ist wichtiger als Geld
  19. Ich will überhaupt nicht reich sein
  20. Reichtum anzustreben bedeutet Habgier
  21. Geld zu haben oder nicht zu haben lässt mich kalt
  22. Hauptsache es reicht für die Rechnungen
  23. Ich spare für den Notfall
  24. Zahlen und Finanzkram sind nicht so mein Ding
  25. Besser zu leben als meine Eltern käme mir unanständig vor
  26. Ich kann mir teure Urlaube / Seminare / Retreats / Luxus nicht leisten
  27. Viel Geld macht unglücklich
  28. Ich möchte Geld zum Spenden haben und nicht für mich
  29. In meiner Familie ist niemand wirklich reich
  30. Geld und Spiritualität schließen einander aus

Solche Sätze sind nichts für Unternehmerinnen. Es sind Sätze für Menschen, die sich entschlossen haben, ihre Geld-Situation dafür verantwortlich zu machen, dass dies oder das nicht geht. Ich habe zu diesen Mensch gehört und das gefiel mir nicht mehr. Mit Sätzen wie diesen sorgen wir nämlich dafür, dass wir auf der Stelle treten oder die Cash-Flow-Spirale sogar nach unten biegen. Es ist gruselig - ich habe es erlebt.

Das Gemeine ist vor allem: Wir ziehen immer Kunden an, die in Sachen Geld ähnlich gestrickt sind wie wir! Agieren wir selbst wie ein feilschender Sparstrumpf, werden unsere Kunden auch nicht viel für unser Produkt oder unsere Dienstleistung auszugeben bereit sein. Und es sind immer wir selbst, die umdenken müssen, um diese Spirale ins Gegenteil umkehren zu können. Die gute Nachricht: es funktioniert!

ALLES ist unabhängig vom Geld machbar, wenn ZUERST eine Entscheidung FÜR DIE AKTION gefallen ist. Wann immer wir uns etwas felsenfest vornehmen und mit Durchhaltevermögen und Geduld in Angriff nehmen, realisiert es sich, weil wir Mittel und Wege finden. Wichtig ist, dass du deinen Wunsch als Ziel deklarierst und dieses Ziel aus DEINEM Herzen kommt.

WICHTIGE ERKENNTNIS FÜR MICH (und bestimmt auch für dich): Wenn du investierst, konsumierst nicht! Beim Konsumieren ist das Geld weg, beim Investieren bekommst du ein Vielfaches zurück.

Sobald du exakt weisst, welche Summe du benötigst und wofür und wofür, und was der Benefit für dich ist und wo die Priorität liegt, wird diese Summe verfügbar sein.

Geld fordert von dir, im Hier und Jetzt zu leben und verantwortlich / weise mit ihm umzugehen. 


Komm zur Facebook-Gruppe für kostenfreien Support 


katja-niedermeier-in-den-medien

„Katja hat eine besondere Gabe, verborgene Stärken der Menschen ans Tageslicht zu holen. Ich bin dankbar, dass ich Katjas Hilfe in Anspruch genommen habe und kann sie nur jedem weiterempfehlen, der sich vielleicht mal in einer Sackgasse – sei es emotional, beruflich oder gedanklich – befindet. Der Weg liegt vor dir – Katja kann helfen, dass du ihn siehst.“ Evelyn Narciso, Bloggerin aus Berlin, Landmeedchen

"Diese Frau ist einzigartig und die Arbeit mit ihr bereichernd. Hinzu kommt die freundliche, kompetente und zuverlässige Arbeitsweise, so dass ich mich auf ganzer Linie bestens aufgehoben gefühlt habe. Ich hatte nicht ein einziges Mal das Gefühl, dass es hier um Geldmacherei oder Ähnliches ging. Ganz im Gegenteil! Katja Niedermeier kann ich jedem uneingeschränkt empfehlen!" Alexandra Farkic - Schauspielerin

"Es ist immer wieder aufladend mit Katja Niedermeier zu arbeiten! Ihre Klarheit, Genialität & Spiritualität in Verbundenheit mit ihrer sonnigen Art und Ihrem Humor kann ich absolut weiterempfehlen." Suzan Berninger, Aschaffenburg, Inhaberin der Praxis Kompassion

„I was recently promoted at work.  The promotion process, I knew would be hard, consisted of a long training period and several evaluations.  In order to control my nerves and increase my confidence I sought help from Katja.  We communicated via Skype at pre-arranged time.  During that session Katja provided techniques and advice.  These things were extremely useful and definitely helped me succeed.  I can’t thank Katja enough.“ C. W., Dubai, Captain Emirate Airlines